Ewige Kalender – Ideen für besondere Aktionen

Die Möglichkeit Personen auf einen Shop aufmerksam zu machen sind so unendlich vielfältig, und doch nutzen einige leider immer wieder die gleichen Aktionen. Das langweilige Standardisierte 10 Euro für einen Neukunden oder 5 Euro für eine neue Newsletteranmeldung. Das sind mittlerweile so abgedroschene Aktionen, dass diese kaum noch auffallen und schon in der Normalität verschwinden.

Ich habe mir einmal die Arbeit gemacht und habe Ideengrundlagen für Kalendertage zusammengetragen. Diese können einen Anreiz geben um neue individuelle Aktionen zu kreieren. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Im Grunde gibt jeder Tag eine neue Idee schon fast vor.

Beispiel: Welttag des Schneemanns (18.01.)

Nehmen wir exemplarisch den Welttag des Schneemanns am 18.01. – hieraus könnte theoretisch ganz einfach eine Socialaktion gestartet werden, die nicht nur den Shop in den sozialen Medien verteilt, sondern es ebenfalls etwas Besonderes für die Akteure gibt. Um keine Bildrechte zu verletzen, soll einfach jeder einen Schneemann bauen (aus Schnee oder wie auch immer) und diesen mit einem Selfie auf der Facebookseite des Shops und mit dem Hashtag des Shops in Kombi mit Snow veröffentlichen. Jeder Teilnehmer erhält als Dankeschön einen 10 Euro Gutschein und so kann eine virale Verteilung der Aktion gestartet werden und ebenfalls schafft es der Shop die Verbraucher auch in den Sozialen Medien zu binden und die Facebook Seite ebenfalls weiter aufzubauen.

Somit hätte der Shop 3 Fliegen mit einer Klappe geschlagen:

1. Er fällt in der Masse auf.
2. Die Facebook Gruppe wird vergrößert.
3. Es finden weitere Abverkäufe im Shop statt.

Um die Aktion zu messen ob diese erfolgreich ist, wird der Gutscheincode für die Aktion individuell definiert. Die Leute werden ebenfalls animiert die Aktion zu teilen. Als Zusatzanreiz könnte hier die Verlosung von einem Produkt unter allen, die es teilen, verlost werden. (Die Verlosung muss natürlich den rechtlichen Rahmenfaktoren entsprechend aufgebaut sein.)

Aber so kann aus einem langweiligen 10 Euro Gutschein – relativ einfach durch die Verbindung mit einem Aufhänger eine runde Geschichte aufgebaut werden und der Shop fällt in der Masse auf.

Beispiel: Pflanze eine Blume Tag (12.03.)

Anderes exemplarisches Beispiel, ein Shop aus dem Bereich Gartenartikel könnte am 12.03. – dem „Pflanze eine Blume Tag“ relativ einfach eine Sonderaktion starten, jeder der an diesem Tag eine Blume im Garten oder wo auch immer pflanzt, dieses fotografiert und mit dem Hashtag des Shops in den sozialen Medien wie Instagram postet, erhält ein kleines Überraschungsgeschenk und einem Gutschein in Höhe von 5 Euro vom Shop zugeschickt.

Vorteil – der Shop wird extrem positiv in den sozialen Medien in Verbindung mit Blumen, in den ansonsten schwer zugänglichen sozialen Bereichen, verknüpft. Das Image des Shops wird dadurch positiver wahrgenommen (auch in der jüngeren Zielgruppe). Durch den Versand des kleinen Geschenkes und dem Gutschein erhält dieser in der Regel (wenn es eine Überraschung ist) von den Influencern weitere Postings und stärkt seine Marke. Sinnvoll ist es, dass dieser Gutschein dann noch auf jeden Influencer customized ist.  Wenn dieser ihn teilt, erhält er ab einem bestimmten Abverkauf ebenfalls eine ganz besondere Aktion bzw. Geschenk. Dies sollte jedoch bei dem Versand des ersten Geschenkes an den Influencer erst kommuniziert werden. So kann der Shop für zukünftige Aktionen, die aktiv positiv gestimmten Influencer leichter auswählen und kann sein Markentransfer über den kleineren Kreis zu einem günstigeren Preis stärken.

Wie man sieht, es gibt tausende Ideen, wie Shops Ihre Kunden bzw. Verbraucher erreichen können und das außerhalb der Norm. Klassisch, wie mit einem typischen klassischen 10 Euro Gutschein für Neukunden, kann jeder.

Für genau solche Ideen, ist die Idee des ewigen Kalenders für Partnerprogramme und Sonderaktionen entstanden.

Und da Wissen geteilt werden sollte… „zum Download„.  Der Kalender darf gerne weiterverteilt und gestreut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.